Mein persönliches Leitbild

Unendlich weit von perfekt entfernt. Und angelangt. Weil es sich gut anfühlt.
Bild: Monika Schweitzer | grafik & design by kiss

Wer bin ich, wofür stehe ich - wer will ich sein?

Das sind die drei großen Fragen, die wir uns meist in den Schwellenzeiten des Lebens stellen. Zum Beginn des Erwachsenwerdens, in der Lebensmitte oder mit dem Blick auf den Lebensabend. Eher unvorbereitet trifft es uns, wenn wir schwere Verluste erleben, die uns aus der gewünschten Lebensbahn herauskatapultieren. Ein wichtiger Mensch verlässt uns oder die eigene Gesundheit spielt nicht mehr mit. Da muss der Weg anders weiter gehen und eine neue persönliche Aussage getroffen werden, auf der das künftige Handeln beruhen soll. 

Da jeder Mensch einzigartig ist, suchen wir nach Form und Inhalten, die sich individuell gut anfühlen. Das ist nichts, was man einfach mal so nieder schreibt. In der Beratung unterstütze ich Menschen in ihrer Selbstreflexion bei so substantiellen Fragen und begleite sie mit einer sorgfältigen Analyse. Am Anfang steht eine umfangreiche Materialsammlung. Später folgt dann die Ausarbeitung einer stimmigen Aussage, bis Sie spüren, dass Sie einen passendes Bild für Ihre neue Richtung gefunden haben. Und selbst wenn es immer wieder kleine Kurskorrekturen geben wird, ist diese Lebensaussage ein solider Ausdruck Ihrer Vision.

Einem Leitstern folgen - Katharina Maehrlein | Die Bambusstrategie

Ein starker Faktor für Resilienz ist die Ausdauer und zeitlose Hingabe, mit der sich ein Mensch seinen Aufgaben und Leidenschaften widmet. Dazu braucht er eine Vision von dem, wie er sein Leben gestalten will. Diese Vision, unsere Werte, die Absicht und der Sinn, den wir unserem Tun beimessen, sind unser persönlicher Leitstern. Er zeigt uns die Richtung und ist die Antwort auf die Frage "Wo will ich eigentlich hin?". Unsere Vision funktioniert wie ein Leuchtfeuer, an dem wir uns auch in dunklen Zeiten orientieren können. 

Lebensenergie und Lebensfreude schöpfen wir aus der Gewissheit,

auf dem richtigen Weg zu sein.

Übung: Ihr 80. Geburtstag

Stellen Sie sich vor, Sie würden schon jetzt Ihren 80. Geburtstag erleben. Ihnen wohlgesonnene Menschen haben ein Fest zu Ihren Ehren organisiert und dazu ehemalige Kollegen, Freunde und Verwandte eingeladen, die nun alle erschienen sind, um Sie zu würdigen. Im Verlauf der Reden und in persönlichen Gesprächen wird viel Positives über Sie gesagt werden, was Sie natürlich heute noch nicht wissen können. Sie haben aber nun die Freiheit zu überlegen, was Sie an diesem Tag gerne hören würden, worauf Sie stolz wären und worauf Sie mit großer Zufriedenheit zurückblicken dürften. Sie werden feststellen, dass Sie mit der Frage: "Was möchte ich eines Tages von mir selbst sagen können?", auf richtungsweisende Antworten stoßen.

Fabel: Was ist Leben? - nach einem schwedischen Märchen

An einem schönen Sommertag herrschte überall im Wald eine tiefe Stille. Die Vögel hatten ihre Köpfe unter die Flügel gesteckt und alles ruhte. Da sprang ein junges, keckes Eichhörnchen über die Bäume und rief: "Sagt mal, was ist eigentlich Leben?" Diejenigen, die das hörten waren verblüfft über eine so schwierige Frage und überlegten reiflich.

Eine Rose, die gerade aus ihrer Knospe kam und verlegen ein Blütenblatt nach dem anderen entfaltete, genoss das Sonnenlicht und eröffnete: "Leben ist Werden". Der Schmetterling hingegen war weniger philosophisch. Er flog munter von einer Blume zur anderen und nippte überall an dem köstlichen Nektar: "Leben ist pure Freude und heller Sonnenschein", verkündete er. Am Bach stöhnte eine Ameise unter dem Gewicht von einem Stöckchen Stroh und ächzte: "Leben ist voller Mühsal, Schweiß und harter Arbeit." Ein Hase sprang vorüber und rief im Lauf: "Das Leben ist Veränderung, deren Richtung jeder für sich wählen kann." Hoch über dem Wald stürzte sich ein Adler auf seine Beute und beschrieb in der Luft majestätisch seine Kreise. "Leben", sagte der Adler, "ist ein ständiges Streben nach oben." 

Es wäre wohl sehr schnell eine heftige Debatte über den Sinn des Lebens geworden, wenn es nicht sanft zu regnen begonnen hätte. Die Tropfen sangen: "Leben besteht aus Tränen, nichts als nur Tränen". Die Nacht brach herein und es dauerte nicht lange, bis ein Mann nach einem Fest müde heimwärts schwankte. "Das Leben", klagte er, "ist ein ständiges Suchen nach Glück und manchmal eine Kette von Enttäuschungen." Derweil flog der Uhu lautlos durch die Nacht und feixte: "Das Leben heißt, die Gelegenheit zu nutzen, während andere noch schlafen." 

Schließlich zog die rosa Morgendämmerung am östlichen Horizont herauf und räusperte sich: "Das Leben ist der Beginn einer neuen Geschichte - jeden Tag."

Was für ein herrliches Leben hatte ich! 

Ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt.

Colette

Passend zu diesem Thema: Was Hingabe bedeutet

Sicher konnten Sie schon einmal ein Kind beim Spielen oder Malen beobachten, wenn es völlig in seine Welt versunken war. "Losgelöst" erinnerte sich eine Klientin im letzten Gespräch und bekam dabei strahlende Augen. Und genau um dieses innere Strahlen geht es. Wenn wir mit dem was wir tun einverstanden sind, es einfach tun in diesem Moment, weil wir uns der Aufgabe angenommen haben - dann sind wir losgelöst von unseren komplizierten Gedanken und Bewertungen. weiter lesen

Marion Lampert-Gruber

Schwalbenweg 9

32760 Detmold

05231|3080545

info@coaching-gruber.de

Neuer Blog Beitrag

Mein persönliches Leitbild
>> mehr lesen

Aktuelles aus der Praxis

Alle zwei bis drei Monate gebe ich einen Newsletter zu praxisnahen Themen der Lebensberatung heraus. 

Mit Ihrem Eintrag in den Verteiler erklären Sie sich mit meiner Datenschutzerklärung einverstanden.