Ich lerne nichts mehr, sondern spiele nur am Computer

Völlig abhängig - was kann ich tun?

Diese Frage habe ich schon häufiger mit Jugendlichen im Coaching behandelt und mache in diesem Beitrag gerne öffentlich, was wir gemeinsam dazu entwickelt haben:

Schritt 1: Gewohnheiten verändern

Achte darauf, zu welchen Zeiten du den PC anstellst. Gleich beim Aufwachen oder nach der Schule beim Essen? Dann solltest du Verknüpfungen vermeiden, also den PC nicht nebenher laufen lassen. Schalte den PC erst an, wenn du nichts anderes tust, fahre ihn auch dann ganz runter, wenn du nur kurz den Raum verlässt. Gehst du nach der Schule an den PC, um eine Pause zu machen? Dann finde eine Alternative, wie Musik hören oder ein kurzer Absacker auf dem Sofa. Außerdem solltest du dir einen angenehmen Platz zum Lernen suchen, der möglichst nicht im gleichen Raum ist, wie dein PC.

Schritt 2: Zeit begrenzen

Am PC verliert man schnell das Gefühl für die Zeit. Eben erst angemacht ist plötzlich eine Stunde vorbei.Deshalb nennt man den Computer auch gerne Zeitfresser. Stell dir einen Küchenwecker und lege die Zeit fest, die du am PC verbringen willst. Plane dir deine PC Zeiten bewusst ein.

Schritt 3: Motivation aufbauen

Schreibe dir auf ein größeres Blatt 3 gute Gründe, warum du künftig mehr lernen und weniger computern möchtest. Stell dir genau vor, auf was du verzichtest, wenn du heute wieder nur am Computer hängst: Nachts ruhig schlafen können, weil du deine Aufgaben erledigt hast. Am nächsten Tag im Unterricht mitmachen können, weil du vorbereitet bist. Klassenarbeiten erfolgreich schreiben und das Lob dafür einkassieren. Was fällt dir noch ein?

 

Hänge dir das Blatt gut sichtbar auf und motiviere dich: Ich will und werde das erreichen! Weil ich tue, was notwendig ist! Weil ich nicht rede, sondern handele! Weil ich mir das wert bin. Schreibe dir solche Sätze in deinen Lieblingsfarben um deine 3 Gründe herum.

Schritt 4: Alternativen finden

Wenn du weniger Zeit am Computer verbringen möchtest, dann reicht es nicht, wenn du statt dessen nur Hausaufgaben machen willst. Das frustriert auf die Dauer! Du brauchst eine echte Alternative zum Computer, die dir einen Sinn gibt. Hier die original Aussage eines 17 jährigen, der es geschafft hat: " Mich selbstständig aus der ersten Abhängigkeit (Computerspiele) meines Lebens zu befreien war großartig. Wie ging das? Indem ich etwas Besseres fand. Das waren sicher nicht die Hausaufgaben, sondern etwas, bei dem ich etwas bewirken konnte. Wir haben begonnen ein kaputtes Haus umzubauen, in dem wir später wohnen können. Es ist einfach geil. Endlich  tue ich etwas, was Sinn macht!"

Schritt 5: Gemeinschaft suchen

Wenn du zu Hause sitzt, nichts lernst aber am Computer hängst, dann kannst du ganz schön vereinsamen. Zu Hause bist du allein und in der Schule fehlt dir der Anschluss. Tu dich mit anderen Schülern zum Lernen zusammen, dann macht es mehr Spaß und ihr könnt euch gegenseitig motivieren. Vielleicht könnt ihr sogar eine kleine AG für die nächste Klausur gründen, die sich regelmäßig nach der Schule oder in Freistunden trifft. In welchem Fach könntest du für andere hilfreich sein?

Du bist dran!

Wie sieht es aus, kannst du mit diesen Tipps etwas anfangen? Dann sprich doch auch mal mit deiner Familie darüber, was du gerne verändern möchtest. Oder schreib' mir, was du noch auf dem Herzen hast. Auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Erfolg!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Marion Lampert-Gruber

Paderborner Straße 6

32760 Detmold

05231 - 30 80 545

info@coaching-gruber.de

Neuer Blog Beitrag

Morgens um 7 ist die Welt noch in Ordnung
>> mehr lesen

Newsletter bestellen

Einmal im Monat aktuelle Beiträge und Themen aus der Praxis.   Anmeldeformular

PS: Wenn Ihnen diese Seite gefällt, machen Sie bitte kein Geheimnis daraus - danke fürs Teilen!