Wortgeschenke

Im Advent will ich Wörter verschenken. Kleine, ganz handfeste - denn manche Wörter sind viel zu schade, um sie nur zu sagen. Ein Stück festen Karton, einen Buntstift: Mehr brauche ich nicht, um eine Karte voller FROHSINN zu malen. Ich stell' sie meinem Mann vor einem anstrengenden Tag vor den Badezimmerspiegel. Der gestressten Kollegin lehne ich MUßE an den Bildschirm. Für meine Tante schneide ich Pappbuchstaben aus und schicke ihr GESEGNETE WEIHNACHTEN in bunten Farben, sie puzzelt so gerne. Vielleicht mache ich mir selbst auch ein Geschenk, lege GELASSENHEIT auf meinen Nachttisch. Denn manchmal macht ein einziges Wort einen Tag hell.

 

von Iris Macke

Marion Lampert-Gruber

Paderborner Straße 6

32760 Detmold

05231 - 30 80 545

info@coaching-gruber.de

Neuer Blog Beitrag

Morgens um 7 ist die Welt noch in Ordnung
>> mehr lesen

Newsletter bestellen

Einmal im Monat aktuelle Beiträge und Themen aus der Praxis.   Anmeldeformular

PS: Wenn Ihnen diese Seite gefällt, machen Sie bitte kein Geheimnis daraus - danke fürs Teilen!